Loading...
WOP // WALLS OF PERCEPTION

WOP // WALLS OF PERCEPTION

1. CASE STUDY

In Anlehnung an die psychedelische Kunst und die Philosophie der 60er Jahre beschreibt die Projektionsshow »Walls of Perception« die bewusstseinserweiternde Reise einer fiktiven Protagonist*in.Beeinflusst von Werken der OpArt und der progressiven bzw. experimentellen Musik der bewegten Zeit untersucht die Projektion wie sich die Wahrnehmung von Realität und der Umgang mit neuen Medien seitdem entwickelt haben und welchen Einfluss diese prägenden Jahre bis heute entwickelten.

2. CONCEPT

Dabei werden bestehende Strukturen – repräsentiert durch die eigentliche Architektur des Karlsruher Stadtschlosses – aufgezeigt, neu arrangiert, verändert und schlussendlich überwunden. Kaleidoskopartige Räume, andersweltliche Arrangements und scheinbar unmögliche Szenerien enden in einer atmosphärischen Darstellung der Unendlichkeit.

Xenoramas bisher dritte Show bei den Schlosslichtspielen entstand in Anlehnung an das Thema “Summer of Love”, kuratiert vom ZKM.

3. PRODUCTION

Renderings for the WALLS OF PERCEPTION Project

PROJECT DETAILS



 Previous Next